EKG und Ultraschall

Die Elektrokardiografie, gehört zu den wichtigsten Untersuchungsmethoden in der inneren Medizin. Sie stellt die elektrischen Vorgänge im Herzmuskel grafisch dar und ermöglicht dem Arzt vielfältige Rückschlüsse auf die Herzfunktion

Leistungsspektrum

Ruhe-EKG
Das Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm) ist die Aufzeichnung der entstehenden Tätigkeit des Herzens.

Belastungs-EKG
Das Belastungs-EKG ist die Aufzeichnung eines EKG vor, während und nach einer körperlichen Belastung durch ein Fahrradergometer zur Beurteilung von Puls- und Blutdruckverhalten und der Herztätigkeit.

Langzeit-EKG
Bei einem Langzeit-EKG wird die Herztätigkeit über einen Zeitraum bis zu 24 Stunden aufgezeichnet.
In unserer Funktionsabteilung besteht die Möglichkeit zwischen einem 3-Kanal- und einem 12-Kanal-Rekorder, je nach Grunderkrankung, zu wählen. Diese Entscheidung trifft der Arzt. Wir verfügen auch über einen Mehrtagesrekorder, der bis zu 7 Tagen am Patienten verbleiben kann.

Langzeitblutdruckmessung
Bei einer Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von bis zu 24 Stunden wiederholt gemessen, tagsüber alle 20 Minuten und abends ab 22 Uhr alle 45 Minuten. Für die weitere Beurteilung wird ein Tagesprofil mit Mittelwerten erstellt.

Herzschrittmacher-und ICD-Kontrollen
Ein implantierter Herzschrittmacher oder ICD (Defibrillator) sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Durch Probleme oder eine Batterieerschöpfung kann es zu kürzeren Kontrollintervallen kommen.

In unserer Funktionsabteilung können wir folgende Modelle kontrollieren:
Medtronic, Vitatron, St. Jude , Biotronic und ELA

Bodyplethysmographie (Ganzkörperplethysmograhie)
Diese Lungenfunktionsprüfung erfolgt in einer geschlossenen und geeichten Kabine.
Durch eine bestimmte Atemtechnik wird das Lungenvolumen, das Flussvolumen und die Kapazität der Lunge beim Einatmen und beim Ausatmen graphisch dargestellt.
Bei abweichenden Werten kann man durch die Gabe von einem Asthmaspray dessen Wirkung testen (Bronchospasmolyse Test).

Schlafapnoe-Screening
Hierbei handelt es sich um eine Untersuchung um anfallsweises Auftreten von Atemstillständen, die länger als 10 Sekunden anhalten, in der Schlafphase fest zu stellen. Dabei werden auch die Sauerstoffsättigung im Blut, Schnarchphasen und Schnarchintensität sowie die Körperlage des Patienten mit aufgezeichnet.

Diese Untersuchung bieten wir nur als stationären Aufenthalt an (am Abend um 20.00 Uhr kommen, und am nächsten Morgen wieder nach Hause gehen).

Stressechokardiographie
Kardiopulmonale Funktionsdiagnostik

Dynamische Stressechokardiographie
Es handelt sich dabei um eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Wie bei dem Belastungs-EKG wird ein Elektrokardiogramm aufgezeichnet, zusätzlich erfolgt aber in Ruhe und bei den verschiedenen Belastungsstufen eine Ultraschalluntersuchung des Herzens.

Dobutamin-Stressechokardiographie
Auch hier handelt es sich um eine Ultraschalluntersuchung des Herzens unter Belastung. Diese wird allerdings durch die Gabe des Streßhormons Dobutamin verursacht. Das Medikament wird über eine Verweilkanüle in steigender Dosierung, mittels einer Dosierpumpe (Perfusor), intravenös verabreicht. Dabei werden die Herztätigkeit und der Blutdruck ständig über einen Monitor überwacht.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.